Am Döltschiweg 19-29 in Zürich, entstanden drei Ersatzneubauten. Die insgesamt 54 Mietwohnungen wurden nach den Grundsätzen von MINERGIE gebaut und zertifiziert. Eine gemeinsame Autoeinstellhalle unter den drei Baukörpern, ermöglicht entsprechende Parking- und Veloabstellflächen. Als Energiequelle dient ein Erdsondenfeld mit insgesamt 24 Erdwärmesonden, welche die Wärmepumpenanlagen in den jeweiligen Gebäuden versorgen. Damit wird Heizenergie für die Raumheizung, Warmwasser und Lüftungsanlagen erzeugt. Im Sommer dient das Erdsondenfeld als passive Kühlmöglichkeit, wodurch kaltes Wasser bedarfsreguliert durch das Fussbodenheizungssystem gepumpt wird. Somit wird das Erdsondenfeld im Sommer regeneriert und für den nächsten Winter vorgewärmt. Sämtliche Wohnungen werden über zentrale Wohnungslüftungen versorgt. Ein grosser Teil der elektrischen Energie wird auf den drei Gebäudedächer produziert. Die gesamte Gebäudetechnik wird auf einem zentralen Leitsystem geführt und stellt die Grunddaten für das externe Energiemonitoring von MINERGIE zur Verfügung. Die gesamte Liegenschaftsentwässerung sowie dazugehörigen Werkleitungen wurden durch uns geplant und koordiniert. Die Baustelle wurde während der ganzen Bauzeit durch unsere Fachbauleitung begleitet und betreut.