Auf dem Areal der Stiftung Acherhof entsteht ein neuer Dorfkern mit insgesamt 83 Wohnungen. Neben 34 „Familienwohnungen“ entstehen auch 49 Alterswohnungen „Wohnen 60+“. Das Haus für „Wohnen 60+“ mit Betreuung ist direkt an das Alterszentrum angebaut und somit unmittelbar mit allen seinen umfassenden Dienstleistungen und Angeboten verbunden. Die Schweizerische Unfallversicherungsanstalt – SUVA tritt hier als Investor und Bauherr auf. Der Gesamtauftrag wurde einem Totalunternehmer übertragen, welcher mit der Umsetzung des Projektes am 05. November 2018 starten konnte. Die Bauzeit wird rund 19 Monate betragen und bedingt aufgrund der Topologie und Anbindungen zu den Bestandsbauten eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den anderen Projekten auf der Parzelle (Alterszentrum Acherhof). Die drei freistehenden Gebäude werden alle gleichzeitig realisiert. Für die Medienerschliessung sind zahlreiche Werkleitungen notwendig, welche im Zuge der Sanierung des benachbarten „Alterszentrum Acherhof“ zum grössten Teil erneuert wurden. Auf dem Areal wurden zudem neue Retentions- und Versickerungsanlagen erstellt, welche das anfallende Regenwasser kontrolliert in den Untergrund und in die öffentliche Kanalisation ableitet. Die Gebäude wurden alle nach MINERGIE erstellt. Das gesamte Gebäude wird ab dem Energieverbund der AGRO Schwyz mit Heizenergie versorgt. Sämtliche Räumlichkeiten erhielten eine Anbindung an die mechanische Lüftungsanlage, welche die Personen mit ausreichend Aussenluft versorgen sowie allfällige Gerüche und Feuchtigkeit aus den Räumen abführt. Über die gesamte Gebäudetechnik ist ein MSRL-System vorhanden, welches die verschiedenen Anlagen und Komponenten steuert und überwacht.